40 Jahre Modellbau Club Bodenwerder e.V.

 

Bereits in den Jahren 1975/ 1976 traf sich auf Grund einer Initiative von Jürgen Steffen eine Schar jugendlicher und Erwachsener Modellbau- Liebhaber. Es fanden sich Flugmodell- und Schiffsmodellbauer zu einer lockeren Gruppe zusammen. Es wurde eine erste Ausstellung in der Volksschule Bodenwerder organisiert, die recht gut besucht wurde. Die Modellflieger trafen sich bereits regelmäßig mit Seglern und flogen „wild“ am Hang.

 

Am 20.01.1977 wurde aus der losen Interessengemeinschaft Modellbau der "Modellbau Club Bodenwerder". Auf der Gründungsversammlung im Gasthaus Hahn waren 19 Personen anwesend, von denen 16 dem Verein beitraten. Es wurde beschlossen, den Verein „Modellbau Club Bodenwerder“ zu nennen und in das Vereinsregister eintragen zu lassen. Der 1. Vorstand bestand aus folgenden Personen:

 

1. Vorsitzender           Fritz Hansmann

 

2. Vorsitzender           Wolfgang Reese

 

Kassenwart                Wolfgang Brümmer

 

Schriftführer               Jürgen Steffen

   Armin Jacob

 

Platzwarte               Walter Muuhs

Willi Knopf

Bei der 1. Generalversammlung an 10.03.1977 traten dann weitere 6 Personen ein. Von den Mitgliedern der ersten Stunden gehören heute noch Manfred Grieße, Klaus Ahlswehde, Wolfgang Brümmer und Fritz Hansmann dem Verein an.

 

Da bereits ein Flugplatz in Rühle gefunden war, konnte mit dem Flugbetrieb begonnen werden. Es entwickelte sich rasch eine rege Flugtätigkeit mit vielen Aktivitäten.

Für die Schiffbauer standen die Kiesteiche in Kemnade und die Weser zur Verfügung.

In den folgenden Jahren entwickelte sich ein reges Vereinsleben mit regelmäßigen Bastelabenden in der Vereinswerkstatt, sowie Treffen zum gemeinsamen fliegen. Jeweils zum Saisonbeginn wurde eine Modellbau- Ausstellung im Schulzentrum Bodenwerder organisiert.

Mit den ca. 15 jugendlichen Mitgliedern wurden regelmäßig Bastelabende unter Anleitung der Erwachsenen abgehalten. Die Flugzeuge wurden dann auf dem Platz eingeflogen und ausprobiert.

Die Zeltlager zu Pfingsten waren beliebt und legendär.

Im Jahr 1985 wurde der Verein von dem damaligen Jagdpächter angezeigt und es musste daraufhin eine Aufstiegserlaubnis beantragt werden, die bis 1987 befristet erteilt wurde. Im Jahr 1988 wurde eine Verlängerung nicht erteilt, da die untere Naturschutzbehörde Einwände geltend gemacht hatte. Damit war der Flugbetrieb nicht mehr möglich und der Verein viel bis auf 7 Mitglieder in den nächsten Jahren auseinander.

Die Widerpruchsverfahren und der unvermeidliche Prozess zogen sich bis 1994 hin und ergaben die endgültige Versagung der Aufstiegserlaubnis. Das bisherige Vereinsleben war damit nicht mehr zu reaktivieren.

 

Der Neubeginn 1997

Der Verein wurde nicht aufgelöst sondern von den 7 Mitgliedern mühsam bis 1997 aufrecht erhalten. Durch die Initiative von Wolfgang Eggers, der sich für sein Leben als Rentner den Modellflug ausgesucht hatte, wurde ein geeignetes Fluggelände an den Kiesteichen in Kemnade gefunden. Die Aufstiegsgenehmigung wurde beantragt und am 2.5.1997 erteilt. Die ehemaligen Mitglieder und der „alte Stamm“ wurden informiert und das Vereinsleben startete wieder neu. Die Mitgliederzahl stieg wieder auf 22 Personen an.

Es fanden wieder regelmäßige Treffen, sowie eine Ausstellung in der alten Turnhalle von Bodenwerder statt. Auch Flugtage mit Gästen wurden organisiert und waren gut besucht.

Da der neue Flugplatz nicht dauerhaft, wegen des Kiesabbaus Bestand haben konnte, wurde ab 2000 ein Ersatz Gelände gesucht. Es dauerte bis zum 29.6.2006 bis die Aufstiegserlaubnis für das jetzige Fluggelände zwischen Kemnade und Brökeln erteilt wurde.

Es erfolgte die Herrichtung des neuen Flugplatzes, sowie die Abräumung des alten Platzes. Der Kiesabbau begann dann und heute ist nur noch eine kleine Insel in der Mitte des Teiches vorhanden.

Auf dem neuen Fluggelände zwischen Kemnade und Brökeln finden seit dem Umzug diverse Veranstaltungen statt. Beliebt ist das Anfliegen und das Kartoffelbraten im September. Zur Ferienpass Aktion melden sich meistens bis zu 15 Jugendliche an, die dann im Lehrer – Schüler Betrieb erste Flugerfahrungen machen können. Regelmäßig finden Freundschaftsfliegen mit den Nachbarvereinen statt.

Der Verein ist mittlerweile wieder auf über 25 Mitglieder angewachsen und befindet sich auf einem guten Weg.

Fritz Hansmann

 

ShoppingASEhandelAS ErhvervIndexDKServiceIndexDK